Die Jahre von 2000 - 2005

Kategorie: Geschichte
Zugriffe: 63

Das Jahr 2000
Der Wechsel ins 21-Jahrhundert und den dadurch eventuellen auftretenden technischen Problemen (Y2K-Problem) musste die Feuerwehr im Stadtgebiet  Wegberg in jedem Feuerwehrhaus von 23:00 Uhr bis 01:00 Uhr zwei Feuerwehrleute für einen Bereitschaftsdienst abstellen. Die erwarteten technischen Probleme blieben jedoch aus. Das Jahr 2000 war mit 3 Einsätzen ein ruhiges Jahr. Erwähnenswert ist die Realisierung eines schon länger geplanten Projekts, die Teilnehme der Feuerwehr Rickelrath als Gruppe beim Rosenmontagszug in Wegberg. Für diesen Zweck organisierte man ein Fahrrad für 12 Personen. Der ausgefallene Auftritt der Löschgruppe Rickelrath im Karnevalszug der Stadt  Wegberg wurde mit einer Ausstrahlung im WDR-Fernseh belohnt. Ein weiterer Höhepunkt des Jahres war der viertägige Feuerwehrausflug nach Dresden. Alle waren von dieser Reise begeistert und man kann sagen "Dresden war eine Reise wert". Die technische Ausrüstung der Löschgruppe konnte mit eigenen Mitteln durch den Erwerb eines Stromerzeugers  erweitert werden.

Das Jahr 2001
Im Jahr 2001 begann die Aktivität der Löschgruppe traditionell mit dem Besuch des Feuerwehrballs in Klinkum. Im März nehmen zwei Kameraden an einem Motorsägelehrgang teil, ein weiterer Kamerad absolvierte den TM 2 Lehrgang.
Am 18.März 2001 tritt Wilfried Reiners und Theo Hülsen als Löschgruppenführung wegen Unstimmigkeiten innerhalb der Löschgruppe zurück. Durch ein Gespräch mit dem stellv. Stadtbrandmeister Gößler konnte erreicht werden das Wilfried Reiners und Theo Hülsen die Löschgruppe bis zum Ende des Jahres weiter führen. Der Fortbestand der Löschgruppe war zu diesem Zeitpunkt gefährdet. 
Mitte des Jahres wurde die Löschgruppe durch zwei neue Kameraden verstärkt. Am 14. Juni 2001 trat Torsten Koeser als Schriftführer zurück. Im Dezember absolvierte Thomas Kluth mit Erfolg einen Brandmeisterlehrgang in Münster. Des weitern wurden die lang erwarteten Meldeempfänger der Löschgruppe ausgehändigt Die erste Alarmierung über Meldeempfänger ließ nicht lange auf sich warten. Im Jahr 2001 rückte die Löschgruppe fünfmal zur technischen Hilfeleistung und einmal wegen eines Kaminbrands aus.

Das Jahr 2002
Bei der Generalversammlung 2002 wurde nach einer Aussprache der Löschgruppe mit der Löschgruppenführung beschlossen, das die Löschgruppe weiter von Wilfried Reiners und Theo Hülsen geführt wird bis zur Neuwahl der Löschgruppenführung im Jahr 2003. Michael Kluth wurde auf der Generalversammlung zum neuen Schriftführer gewählt. Auch die Aus- und Weiterbildung wurde im Jahr 2002 bei der Löschgruppe groß geschrieben. So wurden folgende Lehrgänge von einigen Kameraden der Löschgruppe belegt, 1 mal Truppführer, 2 mal TM 1,  3 mal TM2, 1 mal Strahlenschutz und 3 mal Motorsägelehrgang. Alle Lehrgänge wurden mit Erfolg abgeschlossen, des weitern nahm die Löschgruppe mit Erfolg am Leistungsnachweis in Oberbruch teil. Wie wichtig die Aus- und Weiterbildung ist, zeigte ein Einsatz am heiligen Abend in Merbeck wo ein Einfamilienhaus in brand geriet.

Das Jahr 2003
Im Januar 2003 wurde bei der Generalversammlung Theo Hülsen und Bert Küppers mit erreichen der Altersgrenze in die Alter- und Ehrenabteilung überstellt. Da Theo Hülsen als stellv. Löschgruppenführer aus den aktiven Feuerwehrdienst ausscheidet, wird bis zur Neuwahl der Löschgruppenführung Thomas Kluth kommissarisch zum stellvertretenden Löschgruppenführer ernannt. Kenth Möller wird als Ergänzung für Theo Hülsen in den Vorstand gewählt.
An Stelle eines Sommerfest veranstaltet die Löschgruppe zum  ersten mal  am Vatertag  ein Dorfangerfest  hinter  dem Dorfkreuz. Das Dorfangerfest war bei einem geringen Aufwand ein voller Erfolg und fand bei allen einen großen Anklang, aus diesem Grund soll im Jahr 2004 das Dorf-angerfest wiederholt werden.

Die Löschgruppe unternahm ferner einen Ausflug zur Berufsfeuerwehr nach Düsseldorf. Dort konnten wir die Feuerwache  1  mit ihren Fahrzeugen und feuerwehrtechnisches Geräten besichtigen. Leider konnte die geplante Fahrt mit dem Feuerwehrlöschboot wegen zu niedrigem Wasserstand im Rhein nicht statt finden.
Seit dem 01. Dezember 2003 bilden die Löschgruppen Merbeck und Rickelrath den neuen Zug V. Zugführer ist der stellv. Stadtbrandmeister Willi Dohmen.
Im Dezember 2003 wurde in Anwesenheit der Wehrführung Wilfried Reiners zum Lösch-gruppenführer und Thomas Kluth zum stellv. Löschgruppenführer gewählt. Mit der Wahl der Löschgruppenführung ist der geschäftsführende Vorstand der Löschgruppe Rickelrath wieder komplett. Zum geschäftsführenden Vorstand gehören: Wilfried Reiners Löschgruppenführer,  Thomas  Kluth stellv.  Löschgruppenführer,  Karl-Heinz Jackels  Kassenführer, Michael Kluth Schriftführer und Kenth Möller Beisitzer.

 

 

Das Jahr 2004
Das Jahr 2004 war ein Jahr der technischen Hilfeleistung. Die Löschgruppe wurde in diesem Jahr insgesamt 8. alarmiert. Die meisten Einsätze bezogen sich auf umgestürzte Bäume, Überschwemmungen oder Wasser im Keller. Der letzte Einsatz des Jahres war die Alarmierung durch einen Anwohner am Molzmühlenweg. Grund der Alarmierung war ein brennender Baum im Wald.
Bei der Jahreshauptversammlung wurden 2 Kameraden Franz-Josef Pflipsen und Albert Wendt aus gesundheitlichen Gründen in die Alter- und Ehrenabteilung überstellt. Gleichzeitig konnte im Laufe des Jahres 2 neue Kameraden Nico Schmitz und Denis Kreutz in die Löschgruppe aufgenommen werden.

 Das Ausrichten der Sommer- und Dorfangerfeste, das Maibaumsetzen und das Begleiten des Sankt-Martin-Zuges sowie die Teilnahme bei den Umzügen der Schützenfeste hat die Löschgruppe zu einem festen Bestandteil des Dorflebens werden lassen. In all diesen Jahren hat sich natürlich das Gesicht der Wehr immer wieder verändert.Angefangen von den Gründern bis in die heutige Zeit haben sich in unserem kleinen Dorf immer wieder Menschen gefunden, die sich in den Dienst des Nächsten gestellt haben. Wenn es auch manchmal schwer war, so hat man es jedoch verstanden, den schmalen Weg zwischen Sein oder Nichtsein zu finden. Auch für die Zukunft hoffen wir, alle Probleme und Veränderungen zu meistern, um so das Bestehen unserer Löschgruppe in Rickelrath zu sichern. Getreu unserem Wahlspruch:
Gott zur Ehr´
Dem Nächsten zur Wehr