Feuerwehrfrau in der Verwaltungs- und Bauhofstaffel

Kategorie: Aktuelles und Co
Zugriffe: 31

Auch Vera Feger aus Rickelrath, 23 Jahre alt, fährt nunmehr im Rahmen der Tagesverfügbarkeit bei der Verwaltungs- und Bauhofstaffel mit. Feuerwehr-Wegberg.de hat mit Vera über ihre ersten Eindrücke und Erfahrungen gesprochen:



Feuerwehr-Wegberg.de:
Vera, du gehörst ja zu den Mitgründern der Verwaltungs- und Bauhofstaffel. Wie bist du darauf aufmerksam geworden, dass diese Staffel ins Leben gerufen wurde?

Vera:
Herr Schulz vom Fachbereich "Sicherheit und Ordnung" kam auf mich zu und hat mich gefragt, ob ich Interesse hätte, bei einer städtischen Feuerwehrstaffel mitzumachen. Ehrlich gesagt war ich schon ein wenig neugierig und habe daher an einer Info-Veranstaltung teilgenommen.

Feuerwehr-Wegberg.de:
Und was war für dich der ausschlaggebende Punkt, tatsächlich bei den Einsätzen der Feuerwehr mitzumachen?

Vera:
Ehrlich gesagt hatte es mich unheimlich interessiert, wie die Einsätze so ablaufen. Vor allem die Möglichkeit Menschen in Not helfen zu können hat mich sehr gereizt. Zunächst hatte ich eher Bedenken, ob ich den Feuerwehr-Dienst überhaupt schaffen kann. Aber die Sorge war schnell verschwunden, zumal ich auch sehr gut in der Mannschaft aufgenommen worden bin. Und ich habe es nicht bereut, der Verwaltungs- und Bauhofstaffel beigetreten zu sein!

Feuerwehr-Wegberg.de:
Also bist du jetzt mit Leib und Seele Feuerwehrfrau?

Vera:
Ja auf jeden Fall. Ich bin sogar bereits im September der Löschgruppe Rickelrath beigetreten, da ich auch außerhalb meiner "Bürozeiten" für unsere Mitmenschen da sein möchte. Die Kameraden haben mich auch sehr gut in ihrer Runde aufgenommen. Ein wenig stolz bin ich auch, denn in der Löschgruppe Rickelrath bin ich derzeit die einzige Feuerwehrfrau.

Feuerwehr-Wegberg.de:
Wie waren den deine ersten Einsatzerfahrungen?

Vera:
Naja, bei den ersten Einsätzen war ich schon sehr nervös und aufgeregt. Ich wusste ja auch nicht genau, was auf mich zukommt. Aber ich habe einfach gemacht was mir mein Gruppenführer gesagt hat. Es hat auch alles auf anhieb geklappt.

Feuerwehr-Wegberg.de:
Was waren denn so bisher deine ersten Einsatzarten?

Vera:
Zum Glück waren noch keine richtig großen Einsätze dabei, denn es ist ja auch noch vieles neu für mich. Aber es war schon recht viel dabei - angefangen von Fehlalarmen und Ölspuren bis hin zu einem Feuer in einer Fabrik.

Feuerwehr-Wegberg.de:
Wie läuft das denn in der Praxis ab, wenn ihr zum Einsatz alarmiert werdet?

Vera:
Wir haben unsere Einsatz-Ausrüstung im Büro stehen. Wenn der Piepser geht, ziehe ich mir schnell die Schutzausrüstung an und wir fahren mit unserem kleinen Feuerwehrfahrzeug, was direkt an der Verwaltung steht, im Regelfall direkt zur Einsatzstelle.

Feuerwehr-Wegberg.de:
Konntest du auch schon Lehrgänge bei der Feuerwehr absolvieren?

Vera:
Ja, für die Verwaltungs- und Bauhofstaffel wurde extra ein "Crash-Kurs" eingerichtet, um uns erstmal die Grundkenntnisse zu vermitteln. Gerne würde ich aber auch 2012 die Grundausbildung fortsetzen.

Feuerwehr-Wegberg.de:
Was sagen denn deine Freunde dazu, dass du jetzt bei der Feuerwehr Wegberg bist?

Vera:
Die sind begeistert davon, dass ich sowas mache. Ich erzähle auch sehr viel im Freundeskreis darüber. Und eine Freundin werde ich wohl wahrscheinlich mal zum Üben mitbringen, damit sie sich das ganze mal anschauen kann.

Feuerwehr-Wegberg.de:
Vielen Dank für dieses Gespräch und alles Gute auf deinem weiteren Weg in der Freiwilligen Feuerwehr Wegberg.