Besucher

Heute 18

Gestern 186

Woche 1958

Monat 6685

Insgesamt 156449

Einsatzübung Anton-Heinen-Haus 2012

Kategorie: Aktuelles und Co
Zugriffe: 2088

Die Löschgruppe Rickelrath übte im Anton-Heinen-Haus in Rickelrath.

Zu Übungsbeginn wurde im Gerätehaus kurz das Einsatzstichwort genannt, so wie im Ernstfall die erste Meldung von der Leitstelle kommt. Demzufolge kam es durch ein defektes Kühlgerät zu einem Schwelbrand im Gastraum und mindestens eine Person wurde vermisst.

Die Kameraden rückten zum Übungsobjekt aus. Vor Ort konnte man bereits eine starke Rauchentwicklung feststellen.

Eine Wasserversorgung wurde vom nahe gelegenden Hydranten aufgebaut. Ein Angriffstrupp begab sich unter Atemschutz zur Menschenrettung mit einem C-Rohr ins Objekt. Die vermisste Person wurde schnell gefunden und nach draußen gebracht. Nun konnte der Angriffstrupp wieder ins Objekt um die Brandbekämpfung zu beginnen. Im Laufe dieser Übung wurde der Ernstfall erprobt, nämlich wenn der Angriffstrupp selber in Not gerät.

 

"MAYDAY MAYDAY MAYDAY"  lautete es über Funk "Angriffstrupp 1  an Gruppenführer  ein Kamerad verletzt". Dieser Notruf sorgte für Funkstille. Nach dem Sicherheitstrupp-Konzept sprachen nur mehr der Trupp in Not, der Sicherheits- trupp und der Gruppenführer. Vorrangig ging es darum, wo sich der verunfallte Trupp genau befand und in welcher Lage er war. Hierzu leistete die Atemschutzüberwachung wertvolle Dienste.

Der Sicherheitstrupp wurde zur Rettung ins Objekt entsandt und konnte den verletzten Kameraden in Sicherheit bringen.

Nach Übungsende gab es die übliche Manöverkritik: es wurden nochmals die einzelnen Abläufe im Ernstfall besprochen,

auf Verbesserungen hingewiesen und eventuelle Gefahren erläutert.

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.